Autor:innen

Nelly Altmeyer

Geboren 1980 im sächsischen Vogtland, lebt mit ihrem Mann in München. Nach langjähriger Tätigkeit als Rechtsfachwirtin in diversen Münchener Großkanzleien arbeitet sie seit 2017 in einem alteingesessenen Münchener Unternehmen. Bisher hat sie eine Kurzgeschichte in einer Anthologie („Du fehlst: Geschichten von Leben und Tod“, Q5 Verlag, 2018) veröffentlicht.

Auf www.frau-meerweh.de gibt es Mikrogeschichten über die kleinen oder großen Erlebnisse aus ihrem Alltag zu lesen und auf Instagram (@nellyaltmeyer) die Bilder dazu.


Martin P. Anderfeldt

wird 1974 als Sohn eines Pfarrers und einer Lehrerin in der fränkischen Provinz geboren. Schon seit der Grundschule denkt er sich gerne Geschichten aus und liebt es, sie aufzuschreiben. Vielleicht ist er deswegen – nach Magisterstudium und diversen Auslandsaufenthalten – Werbetexter geworden. An dieser Stelle fragen viele: »Habe ich schon mal etwas von dir gelesen oder gesehen?« Meine Antwort: ziemlich sicher.

Martin reist gern, trinkt zu viel Kaffee und treibt zu wenig Sport. In seiner Freizeit verfolgt er eigene Schreibprojekte, so hat er als Selfpublisher und in Zusammenarbeit mit Verlagen bereits mehrere Romane veröffentlicht. Der Autor lebt in München, etwa 1 ½ Fahrradstunden von der Stelle entfernt, an der die von ihm geschriebene Geschichte der „München Legenden“ spielt.


Dani Aquitaine

wurde in München geboren, ging dort zur Schule und studierte Marketing-Kommunikation. Schon im Alter von acht Jahren tippte sie auf einer alten grünen Reise-Schreibmaschine ihre ersten Geschichten. Heute schreibt sie am liebsten auf ihrem Balkon am grünen Stadtrand von München, in den Hügeln der Toskana oder auf langen Zugfahrten irgendwo dazwischen. Neben dem Schreiben als unabhängige Autorin arbeitet sie als Graphik-Designerin, trainiert Bogenschießen und spielt E-Bass und Klavier.

Mehr über Danis Bücher und Geschichten findet man auf dani-aquitane.de und Instagram.


Denise Yoko Berndt

Mit zwei der erste Büchereiausweis, mit sieben die erste Kurzgeschichte, das konnte ja nur böse enden.
Erst Songtexte für verschiedene Künstler, dann mehrere Drehbücher und 2006 der erste Roman: The Poriomaniacs – Dead in Dornbirn.
Nach insgesamt vier Krimis um die Girl-Rockband The Poriomaniacs folgten drei Tübingen-Thriller und im März 2020 der erste Band ihrer Thriller-Reihe um die Londoner Ermittlerin Amber Fearns.
Wenn sie nicht gerade irgendwo auf dieser Welt für das nächste Buch recherchiert, lebt die Autorin in München und Süd-London.


Roxane Bicker | Vorstand

Roxane Bicker wurde 1976 in Kassel geboren. Nach dem Studium der Ägyptologie, Koptologie und Ur- und Frühgeschichte arbeitet sie seit 2005 als Museumspädagogin im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst und lebt mit Mann, Sohn und Katze in München. Neben der Geschichte hegt sie auch eine Leidenschaft für die Astronomie, den Weltraum und die Sterne.

Aus einem bibliophilen Haushalt stammend, war es nur eine Frage der Zeit, bis sie selbst zu Papier und Stift, bzw. später zum Laptop griff und ihre eigenen Geschichten verfasste. 

Informationen zu ihren aktuellen Projekten und Veröffentlichungen finden sich auf ihrer Autorenseite: www.roxane-bicker.de und bei Instagram: roxane_bicker_autorin


Matthias Sebastian Biehl

wurde 1978 in München geboren und wuchs zunächst in den Ortsteilen Solln und Forstenried auf. Später zog seine Familie in den Münchner Vorort Ottobrunn. Er studierte Chemieingenieurwesen und lebt und arbeitet heute in Penzberg in Oberbayern. Schon zu Schulzeiten ging er seinem Hang zum kreativen Schreiben nach und veröffentlichte in den letzten Jahren Kurzgeschichten in einigen Anthologien.

Homepage: www.the-real-biehl.net


Stefanie Hasler

findet, dass die Welt in ihrem Kopf interessanter ist als die Welt außerhalb und lässt keine Gelegenheit aus, andere daran teilhaben zu lassen. Sie spielt leidenschaftlich gerne Rollenspiele, erzählt bei jeder sich bietenden Gelegenheit Geschichten, schreibt moderne Fantasy-Literatur und lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen im Münchner Norden. 


Lucia Herbst | Vorstand

Lucia Herbst, Jahrgang 1982, schreibt Fantasy, mit Bezug auf Märchen und antike Sagen. Ihr Motto: weniger Aschenputtel mehr Scheherazade.
Im Jahr 2020, als die Welt stillstand, schloss sie sich den Münchner Schreiberlingen an und verfasste ihre erste Kurzgeschichte. Seitdem ließen sie das Schreiben und die Autorenwelt nicht mehr los.
Im Rahmen des NaNoWriMo 2020 begann Sie die Arbeit an ihrem Debütroman.
In ihrem anderen Leben ist sie Gutachterin und lebt mit Mann, Kind und Kater über den Dächern von München.
Das Schreiben gelingt ihr am besten, wenn es draußen kalt ist und regnet.
Auf Instagram findet man sie unter dem Benutzernamen: herbstlicht_schreibt


Sabrina Hiebl

Geboren und aufgewachsen im Landkreis Rottal/Inn. Ihr beruflicher Weg führte sie nach München und sie verlor ihr Herz an die Landeshauptstadt. Sabrina war schon immer sehr fantasievoll, schrieb in frühen Jahren bereits Fanfictions. Nach langer Schreibpause ist sie seit 2016 wieder aktiv, schreibt Yu-Gi-Oh!-Fanfictions, die sie auf fanfiction.de und animexx.de veröffentlicht.


Mario C. G. Juhnke

erblickte in der Freien und Hansestadt Bremen das Licht der Welt. In seiner Kindheit gehörten Seemannsgarn und wahre Geschichten einfach dazu. Mario ging oft ins Kino und seine Berufswahl fiel auf eine Karriere in der Filmindustrie, wo die ungewöhnlichsten und absurdesten Geschichten erzählt werden.

Mario lebt und arbeitet seit über 30 Jahren in seiner Wahlheimat München.


Lidia Kozlova-Benkard

wurde 1980 in der UdSSR geboren. Ihr Interesse an der deutschen Sprache und Literatur führte sie nach München, wo sie heute mit ihrer Familie lebt.

Während und nach dem Studium an der LMU unternahm sie zahlreiche kulturelle und geschichtliche Ausflüge unter anderem in München und im Umland.

Die Legende »Der Lindwurm« ist ihre Debütveröffentlichung.

Homepage: https://lidia.benkard.de


Peter Krall

Das Geburtsdatum und Körpergewicht sind jetzt nicht so interessant, insbesondere nicht die letzten 5 kg. Was also? Vielleicht, dass er Geschichten oder auch Bilder mag, die einer eigenen Logik folgen und keine Plausibilisierung versuchen.  Lewis Carrols Jagd nach dem Snark, Max Ernsts Elefant von Celebes. Oder das Libretto zu Vivaldis Oper Dorilla in Tempe. Was tut man, wenn man ein Gott ist und gerne eine Prinzessin, na ja, Sie wissen schon? Nicht irgendein drittklassiges Göttlein, sondern Apoll, ein echter Star-Gott? Klar, man verkleidet sich als Schäfer. Dumm nur, dass die Prinzessin einen echten Schäfer liebt. Wie Prinzessinnen halt so sind. Ein Seeungeheuer spielt auch noch mit. Geht aber alles gut aus.


Mae Ludwig

Mae Ludwig erzählt so gerne, dass es ihr schwer fällt, sich kurz zu fassen. Doch was interessiert Euch wirklich? Sie schreibt. Am liebsten Urban Fantasy und Science-Fiction. Manchmal auch was für Kinder und ein bisschen Horror. 

Geboren wurde sie 1978 im Ruhrgebiet, wobei sie lieber Westfalen sagt. Aufgewachsen ist sie ohnehin am Niederrhein. Unter einem Dach mit Eltern und Großeltern im Gartenbaubetrieb. Geblieben sind grüne Daumen, die auch seit dem zwölften Lebensjahr die Leertaste bedienen können. Nach Studium und Referendariat in Freiburg im Breisgau, Waldshut-Tiengen und Wien, zog es sie 2008 in den Münchner Westen. Dort verließ sie die Schriftstellerkammer, hielt erste Lesungen und begann, Kurzgeschichten zu veröffentlichen. Bei den „Wortkriegern“ betreut sie Romane, die Monster-WG und Lesungen. Wenn sie nicht schreibt, ist Mae am liebsten im Wald und in den Bergen oder schwingt Kochlöffel und Nudelholz.  

Mae ist auch zu finden auf: Instagram: Maedy173, Twitter: @Ludwigmae, Wortkrieger.de: Maedy, YouTube: Mae Ludwig. 


Sarah Malhus | Vorstand

Sarah Malhus, Jahrgang 1989, schreibt schon seit ihrem 12. Lebensjahr.
Tagsüber in einer Personalabteilung tätig, verbringt sie ihre Freizeit am liebsten mit Literatur, sei es produzierend oder konsumierend. Genreübergreifend schreibt sie alles, was ihr die Plotbunnys bringen – von Kurzgeschichte bis Roman – doch in der Fantasy fühlt sie sich zuhause.
Die Autorin wohnt mit ihrem Lebensgefährten und zwei Kaninchen nördlich vor Münchens Stadttoren.

Weitere Informationen und Veröffentlichungen:
Homepage: www.sarahmalhus.de
Instagram/Twitter: @schreibmaid


Karen Metz

1991 in der Schillerstadt Marbach geboren, studierte Germanistik und Buchwissenschaft, bevor sie auch hauptberuflich in der Buchbranche landete. Klar, dass Lesen & Abtauchen in fremde Welten sie von Kindesbeinen an begleiten.
Dass sie sehr verträumt ist, stand schon im Grundschulzeugnis. Neben Kurzgeschichten schreibt sie an ihrem Fantasy-Erstlingswerk.


Jo Romic

ist Autor von Science-Fiction- und Fantasy-Geschichten. Er liebt es in fremde Welten einzutauchen und die wildesten Fantasien in seinen Büchern Wirklichkeit werden zu lassen. 2018 erschien sein Debütroman Florence Fanning und die Steampirates, der den ersten Teil einer Steampunk/Abenteuer-Trilogie darstellte, die im August 2019 beendet wurde.
Wenn er nicht gerade gedankenverloren in den Münchner Himmel schaut, liebt er es mit Freunden oder auch mal alleine Filme zu genießen. Gerade Science Fiction aus jeglichen Jahrzehnten und alte Horrorfilme aus den 30ern haben es ihm angetan. Zudem liest er gerne oder erfreut sich an einer kühlen Brise beim Fahrradfahren.
Für mehr Infos lohnt es sich, Jo auf Facebook und Instagram zu folgen oder seinem Newsletter beizutreten.
www.joromic.de


Matthias Rothe

lebt seit 2006 in seiner Wahlheimat München. Er ist studierter Informatiker und hat bereits zwei Fachartikel im Java-Magazin veröffentlicht. Sein Beitrag in dieser Anthologie ist seine erste fiktionale Publikation. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.


Peter Teschke

Isarkiesel Jahrgang 1961. Neben dem Münchner Wasser hat er seit seiner Geburt jedes Wissen aufgesogen, das er finden konnte. Seine Stationen führten ihn über den Technischen Zeichner zum Pfleger und ließen ihn als Heilpraktiker tief in die Naturheilkunde eintauchen. Als Buchhändler teilte er seine Liebe zur Literatur mit allen Lesebegeisterten und als Lokaljournalist wechselte er schließlich vom Leser zum Autor. Heute führt er ein Doppelleben. Vormittags versorgt er alte Menschen und Nachmittags erschafft er an seinem Laptop schreibend neue Welten.
Homepage: www.peterteschke.de / instagram: @stiftundlinse


Michaela Thomson

ist gebürtige Münchnerin und Erzählerin. Sie lebt und erzählt in Berlin.


Regine Wegner

wohnt in München, beruflich tätig in der Software-Branche. Zum Ausgleich und Zeitvertreib schreibt sie gern skurrile Kurzgeschichten, meistens über Pflanzen und Tiere. Auch liebt sie skurrile Bilder, so hängt bei ihr zu Hause eine Kopie des großartigen Triptychons »Der Garten der Lüste« von Hieronymus Bosch. Sie fotografiert gern und ihr Lieblingsthema sind hierbei Spiegelungen.


Marie Wilhelmsen

ist ein Pseudonym. Gewählt hat sie es in Erinnerung an ihre Großeltern, Marie und Wilhelm, die ihr eine wunderbare Kindheit schenkten, reich an Märchen und Geschichten.

Geboren wurde sie im südlichen Niedersachsen, dort verbrachte sie auch ihre Kinderjahre. Bald jedoch verschlug es die Familie nach Bayern. Hier wurde zunächst München ihre Heimat, dann die Region westlich des Ammersees, nun ist sie in Germering daheim.

Viele Jahre lang blieb ihr neben Familie und Erwerbsleben kaum Zeit, sich ihrer Passion, dem Schreiben, zu widmen. Doch das Leben schreitet fort, und es kam der Tag, an dem es hieß jetzt oder nie mehr. Ihre Entscheidung hieß jetzt, und nun verbringt sie so gut wie jede freie Minute damit, die Geschichten aufzuschreiben, die schon lange in ihr schlummern.


Claudia Windirsch

1963 in München geboren. Sie beendete mit der Kinderpause ihre Tätigkeit als Rechtsanwältin und widmete sich neben der Familie vielfältigen künstlerischen Aktivitäten. So wirkte sie im Frauenmusikkabarett „Die Rabenmütter“ als Musikerin (Klavier, Akkordeon, Saxofon), Sängerin, Komponistin und Texterin mit. Ferner war sie beim Bayerischen Staatsschauspiel als (auch musizierende) Kleindarstellerin engagiert. Nach ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Chor- und Ensembleleiterin arbeitete sie freiberuflich als Pianistin (solistisch oder im Duo), als Korrepetitorin für Sänger und Chöre (Gesangsvereine, Kindermusiktheater, Jugendmusical) und als Klavierlehrerin (Klassik, Rock, Pop, Jazz). Seit 2001 verfasst sie Gedichte und Kurzgeschichten, die seither in Literaturzeitschriften, Anthologien und im Internet zahlreich veröffentlicht wurden. Von Zeit zu Zeit veranstaltet sie musikalische Lesungen mit ausschließlich eigenen musikalischen und literarischen Werken (zuletzt: „Von Träumen, Albträumen und realen Zwischenräumen“).